AuszuBildung Logo
Auszubildungs-Blog - Wissenswertes für Entscheider in der Ausbildung Ausbilder
Sag „Ja“ – Von der richtigen Entscheidung zwischen Unternehmen & Auszubildenden

Es war einmal ein Azubi, der verliebte sich in ein Unternehmen und die beiden arbeiteten glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende zusammen.

Klingt das für Sie zu schön, um wahr zu sein? Das muss es nicht! Die Geschichte von der Traumbeziehung zwischen Unternehmen & Azubi kann sich märchenhaft entwickeln – wenn man die richtige Entscheidung trifft. Und zwar füreinander.

 

Die Mär von der perfekten Beziehung zwischen Unternehmen und Azubi

Trotz steigender Auszubildendenzahlen fällt es Betrieben heutzutage zunehmend schwerer, geeignete Auszubildende zu finden. Die Suche nach dem Traumkandidaten? Manchmal wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen.

Da stellt man sich die Fragen: Welche Entscheidungskriterien sind für einen Ausbildungsberuf und – betrieb für Auszubildende wichtig? Und was sollte Ihnen als Unternehmen wichtig sein beim Auswahlverfahren Ihrer Azubi-Bewerber?

 

Entscheidungskriterien für ein Ja zum richtigen Ausbildungsberuf

Mit einer Ausbildung möchten junge Menschen den Grundstein für eine professionelle Laufbahn legen. Die Wahl des Ausbildungsberufes beeinflusst somit in den meisten Fällen die gesamte berufliche Karriere eines Menschen. Die Entscheidung für den richtigen Ausbildungsberuf und -betrieb muss deshalb vom Azubi-Kandidaten wohl bedacht sein.

 

Ein jeder Auszubildender sollte sich deshalb bei der Wahl des Ausbildungsberufes erst einmal folgenden Fragen stellen:

  • Können Sie in Ihrem Berufsalltag Ihre persönlichen Fähigkeiten einbringen?
  • Gibt es im Beruf Schnittpunkte, mit Ihren persönlichen Interessen?
  • Können Sie sich vorstellen, dass die wichtigsten Tätigkeitsbereiche Ihnen Freude bereiten?
  • Können Sie Ihre Stärken im Beruf ausleben?

Konnten Sie die Fragen alle mit Ja beantworten? Gratulation! Dann geht es jetzt darum herauszufinden, welcher Ausbildungsbetrieb zu Ihnen passt.

Ja Entscheidung für den Ausbildungsbetrieb

Es gibt ein paar Kriterien, die für Anwärter einer Ausbildung von besonderer Bedeutung sind, wenn es um die Wahl des Ausbildungsbetriebes geht. Ein Ja zum richtigen Unternehmen kann helfen.
Diese haben wir hier für Sie zusammengefasst:

  • angemessenes Gehalt
  • Möglichkeit von Fort- und Weiterbildungen
  • hohe Übernahmequote von Auszubildenden
  • Individuelle Betreuung durch einen Ausbilder und/oder Ausbildungsbeauftragten
  • persönliche Wertevorstellungen sollten mit denen des Unternehmens übereinstimmen
  • regelmäßiges, konstruktives Feedback
  • abwechslungsreiche Aufgaben

 

Ja sagen zum Azubi-Kandidaten

Sie haben eben einen Einblick in die wichtigsten Kriterien bekommen, die für Azubi-Kandidaten erfüllt sein müssen, um eine Entscheidung für Ihr Unternehmen zu treffen. Jetzt möchten wir Ihre Seite, die der Unternehmen betrachten.

Welche Entscheidungskriterien sind für Unternehmen bei der Auswahl des richtigen Azubi-Kandidaten wichtig?

Um die bestmögliche Bewerberauswahl von Azubis für Ihr Unternehmen zu treffen, ist es wichtig vorab zu bestimmen, welche Fähigkeiten und Kenntnisse erwartet werden.

Das klingt erstmal gar nicht so leicht bei den vielen verschiedenen Abteilungen, für die in manchen Betrieben Traumkandidaten gesucht werden.

Für jeden Ausbildungsberuf, den Sie ausbilden könnten Sie einmal die Mitarbeiter einbinden.

Welche Erwartungen haben die Mitarbeiter aus der Praxis?

Lassen Sie Ihre Mitarbeiter in den einzelnen Abteilungen einmal aufschreiben, was ihnen wichtig ist. Was erwarten sie von einem Auszubildenden, bzw. worauf sollte bei der Auswahl des Kandidaten Wert gelegt werden? Damit berücksichtigen Sie die Kriterien, die Ihren Mitarbeitern vor Ort in der Abteilung besonders wichtig sind. Das zeugt von Wertschätzung und zeigt, dass Ihnen als Chef das ganze Team am Herzen liegt. Und so erzeugen Sie das perfekte Match für die Abteilung und die Auszubildenden.

Lesen Sie zu diesem Thema auch “Bewerberauswahl von Azubis”. Bewerberauswahl von Azubis

Dann sollten Sie sich die Frage stellen, welche Zielgruppe Sie im Rahmen der Bewerbungsverfahrens ansprechen möchte. Sind es Schulabgänger, Zweitausbildung, Studienabbrecher oder Studium-Absolventen? Die Wahl der Zielgruppe bestimmt, wo Sie Ihr Ausbildungsangebot am besten platzieren, um die richtigen Kandidaten zu erreichen.

 

Praktika anbieten

Das Angebot eines Schnupper-Nachmittages im Betrieb oder die Teilnahme als Unternehmen an einer Azubi-Messe kann auch eine hervorragende Möglichkeit sein, erste Kontakte mit interessanten Kandidaten zu knüpfen und diese in einer aufgelockerten Atmosphäre kennenzulernen.

Auszubildende wünschen sich außerdem die Möglichkeit, einen Betrieb und den Ausbildungsberuf im Vorfeld zu erkunden durch beispielsweise Praktika oder ein Probe-Arbeiten. So geben Sie Azubi-Kandidaten die Chance vor Ausbildungsbeginn Klarheit zu erlangen, ob sie sich mit den Inhalten des Ausbildungsberufes identifizieren können. Und Sie reduzieren ganz nebenbei auch die Wahrscheinlichkeit von Ausbildungsabbrüchen.

 

Transparenz erzeugt Vertrauen

Mit den Bewerbungsunterlagen und dem Vorstellungsgespräch erhalten Sie vom Azubi-Kandidaten einen ersten Einblick in die Kenntnisse und Kompetenzen. Begegnen Sie dem Kandidaten mit derselben Offenheit. Seien Sie bereits im Bewerbungsprozess transparent und klären Sie über mögliche Aufstiegs- und Karrieremöglichkeiten auf.

Der Bewerbungsprozess sollte auch überdacht und vereinfacht werden, um der jetzigen Generation entgegen zu kommen.

Auch die Übernahme von Azubis https://auszubildung.info/ubernahme-von-azubis-2/, bzw. die Übernahmequote ist für Ihre Kandidaten relevant oder ob Sie besondere Weiterbildungsmöglichkeiten anbieten, wie z.B. die Azubi Schulungen und Workshops von AUSzuBILDUNG ® zu allen Themen rund um die soziale Kompetenz und die Persönlichkeitsentwicklung von Auszubildenden und Ausbildern.

 

Mit AUSzuBILDUNG® steigern Sie Ihre Attraktivität als Ausbildungsbetrieb durch eine qualitativ hochwertige Ausbildung mit Perspektive.

 

Wir unterstützen die Ausbilder/Ausbildungsbeauftragten in Ihrem Unternehmen dabei, die jungen Menschen neben der fachlichen Ausbildung auch menschlich bestmöglich zu qualifizieren und ein positives Arbeitsklima zu gestalten. Ein weiteres Plus für Ihren Betrieb.

Fragen Sie nach unseren bewährten Konzepten! Wir freuen uns von Ihnen zu hören: seminar@auszubildung.info

 

 

AUSzuBILDUNG bildet Ihre Fachkräfte von morgen
Mit einer vernetzten Ausbildung von Ausbildern in den Themen:

Suchtprävention, Recruiting, Kommunikation, Konfliktmanagement, Persönlichkeitsentwicklung, Umgangsformen, Präsentationstraining, Auftreten und Erscheinungsbild, Motivation, Stress- und Zeitmanagement, Interkulturelles, Lernen lernen, Didaktik, digitale Kompetenzen, Gesprächsführung, Rollenverständnis, Beurteilungswesen, u.v.m.

und Auszubildenden:

Suchtprävention, Kommunikation, Konfliktmanagement, Persönlichkeitsentwicklung, Teamtraining, Umgangsformen, Telefontraining, Verkaufstraining, Präsentationstraining, Auftreten und Erscheinungsbild, Motivation, Stress- und Zeitmanagement, Interkulturelles, Lernen lernen, Rollenwechsel, Finanzcoaching, Projektmanagement, u.v.m.

Simone Oßwald, Chefin der AUSZUBILDUNG

Für Sie an der Tastatur

Simone Oßwald

Kreative Blog- und Buchautorin, humorvolle Trainerin und von Herzen Coach für soziale Kompetenzen...
... und der Kopf hinter dem AUSzuBILDUNGs-Konzept.

https://so-beratung.de/

AUSZUBILDUNG, das sind modulare Konzepte - auf Ihren Bedarf abgestimmt.
AUSZUBILDUNG ist eine Investition in die Zukunft Ihres Unternehmens.

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.