AuszuBildung Logo

Blog

Wissenswertes für Auszubilder und Azubis

Bewerberauswahl von Azubis

21. Okt. 2021 | Allgemein, Recruiting

Stufen des Bewerberauswahl – verfahrens:

Um die bestmögliche Bewerberauswahl von Azubis für Ihr Unternehmen zu treffen, ist es wichtig vorab die Kriterien zu bestimmen, welche Fähigkeiten und Kenntnisse erwartet werden.

Anforderungen an den Ausbildungsplatz erarbeiten

Machen Sie doch mal einen kleinen Test für sich und die Kollegen. Schreiben Sie auf, was Ihnen wichtig ist und was Sie erwarten, bzw. worauf Sie bei der Auswahl Wert legen. Welches sind Ihre Lieblingsfragen im Bewerbungsgespräch und warum? Alle Kollegen, die am Prozess beteiligt sind, andere Ausbilder und auch die Personalabteilung. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass Ihnen ein spannendes Ergebnis bevorsteht.
Welche Zielgruppe sprechen Sie an? Schulabgänger, Zweitausbildung, Studienabbrecher, etc..

Bewerbungen sichten

Am besten werden die Bewerbungen der Azubis von verschiedenen Personen angeschaut, denn jeder achtet auf unterschiedliche Dinge. Wie wichtig sind Ihnen Schulnoten? Das kann je nach Ausbildungsberuf variieren. Auch die Wahl der Hobbies kann etwas über den Bewerber aussagen. Und schon das Anschreiben: bedenken Sie, dass da oft Allgemeinplätze stehen, weil die jungen Menschen wenig Erfahrung im Schreiben von Bewerbungen haben.

Assessment- oder Bewerbertests, Schnupperpraktika

Es gibt unendlich viele Testverfahren, um die Bewerberauswahl von Azubis zu vereinfachen. Gehen Sie von der Stellenbeschreibung für den jeweiligen Ausbildungsberuf aus, dann entscheiden Sie sich für ein Verfahren. Suchen Sie z.B. eine zukünftige Verkäuferin für Textilien, so nutzt Ihnen ein Probearbeitstag an dem sich die Jugendlichen präsentieren sicher mehr als ein Allgemeinbildungstest.

Vorstellungsgespräch

In jedem Fall ist es wichtig, die Motivation und den Menschen selbst näher kennen zu lernen. Je nach Anforderungen sind hier bestimmte Persönlichkeitsmerkmale 15.07. für den jeweiligen Beruf von Vorteil.

Aufbau eines Gesprächs zur Bewerberauswahl:

  • Begrüßung, Smalltalk
  • Zum Ausbildungsberuf und der Vorbereitung:
    • Warum dieser Beruf?
    • Warum bei uns/Unternehmen?
    • Was wissen Sie bereits?
    • Wie kommen Sie zur Berufsschule, Arbeit etc.?
  • Schule/Werdegang:
    • Was hat in der Schule am besten oder gar nicht gefallen?
    • Schulnoten und deren Begründung?
    • Lebenslauf-Lücken?
  • Privates/persönliches:
    • Was machen Ihre Eltern beruflich?
    • Welche Sportart betreiben Sie? Was macht Ihnen daran Freude?
    • Wie verbringen Sie Ihre Freizeit?
  • Fragen des Bewerbers, des zukünftigen Azubis beantworten
  • Verbleib
  • Verabschiedung

Es gibt Arbeitskreise und Internetforen, in denen Sie sich austauschen können und natürlich auch in unseren Ausbilder-Seminaren von AUSzuBILDUNG®.

Für Azubi Schulungen zu allen Themen rund um die soziale Kompetenz
fragen Sie nach unseren bewährten Konzepten: seminar@auszubildung.info

Immer up to date bleiben? Melden Sie sich gleich für unseren Newsletter an!

Simone Oßwald, Chefin der AUSZUBILDUNG

Für Sie an der Tastatur

Simone Oßwald

Kreative Blog- und Buchautorin, humorvolle Trainerin und von Herzen Coach für soziale Kompetenzen...
... und der Kopf hinter dem AUSzuBILDUNGs-Konzept.

https://so-beratung.de/

AUSZUBILDUNG, das sind modulare Konzepte - auf Ihren Bedarf abgestimmt.
AUSZUBILDUNG ist eine Investition in die Zukunft Ihres Unternehmens.

AUSzuBILDUNG bildet Ihre Fachkräfte von morgen
Mit einer vernetzten Ausbildung von Ausbildern in den Themen:

Suchtprävention, Recruiting, Kommunikation, Konfliktmanagement, Persönlichkeitsentwicklung, Umgangsformen, Präsentationstraining, Auftreten und Erscheinungsbild, Motivation, Stress- und Zeitmanagement, Interkulturelles, Lernen lernen, Didaktik, digitale Kompetenzen, Gesprächsführung, Rollenverständnis, Beurteilungswesen, u.v.m.

und Auszubildenden:

Suchtprävention, Kommunikation, Konfliktmanagement, Persönlichkeitsentwicklung, Teamtraining, Umgangsformen, Telefontraining, Verkaufstraining, Präsentationstraining, Auftreten und Erscheinungsbild, Motivation, Stress- und Zeitmanagement, Interkulturelles, Lernen lernen, Rollenwechsel, Finanzcoaching, Projektmanagement, u.v.m.